loading

am 15. September 2016

Mut zum Original. Spurensuche in Wien.


Rechtzeitig zum 40-jährigen Jubiläum dürfen wir an unserem Standort am Lobkowitzplatz eine neue Fahne präsentieren, die unser zukünftiges Handeln beschreibt. Schon 1989 im ersten Entwurf von Professor Dr. Carl Pruscha ist diese Fahne wesentlicher Bestandteil des Konzepts der Gesamtarchitektur gewesen. Die grafische Gestaltung ist damals von Catherine Rollier übernommen worden. Aus einer gewendelten Nirosta-Skulptur, entworfen von Professor Edelbert Köb, entrollt sich eine Plache mit dem Hinweis auf unsere Spezialisierung. Wiener Möbel 1900 – 1918 ist da zu lesen gewesen, der Schwerpunkt mit dem wir uns mehrere Jahrzehnte befassten.
Nunmehr scheint es uns aus gegebenen Anlass, dem 40-jährigen Jubiläum, sinnvoll, die neuen Tätigkeitsbereiche unseres Kunsthandels über eine Aussage der Fahne nach außen zu tragen. „Mut zum Original“ wird verbunden mit einer Spurensuche in Wien. Ein Leitsatz, der uns ein breiteres Spektrum in der Akquisition von Kunstgegenständen ermöglicht. Die graphische Gestaltung ist wieder Catherine Rollier übertragen worden. Als Projektbegleiter haben wir Architekt Matthias Mulitzer gewinnen können, der uns über Jahre mit seinem Rat in Bezug auf Ästhetik zur Seite gestanden ist.

Spannend erwarten wir die neue Herausforderung:
Mut zum Original. Spurensuche in Wien.

portal-seitlich-ganz-klein.jpg